Mittwoch, 26. November 2014

Limoncello-Cupcakes

Normalerweise hätte ich gesagt, Limoncello-Cupcakes macht man im Sommer: so frisch und zitronig. Wenn man aber eine Flasche Limoncello geschenkt bekommt (nochmal Dankeschön, Max!) dann passen die aber auch gut in den November. Und erinnern einen an den Sommer: so frisch und zitronig.

Normally I would say Limoncello-Cupcakes are something for the summer: so fresh and lemony. But if you get a bottle of Limoncello as a gift (thanks again, Max!), they fit also in November. And remind you of summer: so fresh and lemony.


Limoncello-Cupcakes
12 Stück

150 gr weiche Butter 
100 gr Zucker
3 Eier
60 ml Limoncello
150 gr Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eier einzeln unterrühren. Den Limoncello dazugeben. Mehl, Backpulver und Salz sieben, unterrühren. In vorbereiteten Muffinförmchen im vorgeheizten Ofen bei 175°C 15- 20 Minuten backen.

Schmand-Limoncello-Frosting

150 gr weiche Butter
4 TL Zitronenzucker
40 gr Puderzucker
2 EL Limoncello
300 gr Schmand (stichfest)

Butter und Zucker schaumig schlagen, Limoncello und Schmand gründlich unterrühren.
Eine Stunde kühlen. Mit dem Eisportionierer Halbkugeln auf die Cupcakes setzen und mit Streuseln dekorieren.

Limoncello-Cupcakes
makes 12

150 gr butter, at room temperature
100 gr sugar
3 eggs
60 ml Limoncello
150 gr flour
2 tsp baking powder
1 pinch of salt

Beat the butter and sugar until white and light, then stir in the eggs one at a time . Add the Limoncello. Sift together flour, baking powder and salt, then fold it in. Bake in prepared muffin tins in the preheated oven at 175°C  for 15- 20 minutes.

Schmand-Limoncello-Frosting

150 gr butter, at room temperature
4 tsp lemon sugar
40 gr confectioner's sugar
2 tbsp Limoncello
300 gr Schmand= sour cream with 24% fat (semi-solid)

Beat the butter and sugar until foamy, then add the Limoncello and the Schmand and stir them in thoroughly. Cool about an hour in the fridge. With an ice-cream scoop place hemispheres on the cupcakes and decorate with sprinkles.



Das Schmand-Frosting war fester als erwartet. Beim nächsten Mal werde ich etwas weniger Butter nehmen, dann wird es noch etwas leichter.

The Schmand-Frosting was firmer than I expected. Next time I will use less butter, then it will be lighter.

Mittwoch, 19. November 2014

Eiweiß und Eigelb

Heute sprechen wir über: EIER!
Ich werde diesen Post bei den Tutorials speichern, damit er nicht verloren geht.
Auch wenn es natürlich kein Tutorial ist.

Today we will talk about: EGGS!
I am going to save this post at the tutorials, so it won't get lost.
Though it isn't a tutorial.


Aus gegebenem Anlass (bei der Schokotorte bleiben 3 Eiweiss übrig) möchte ich eine Liste machen, was man mit übriggebliebenen Ei-Teilen machen kann. Es stellt mir nämlich immer die Nackenhaare auf, wenn im Fernsehen z.B. das Eiweiß im Ausguss verschwindet.
Die Liste ist bestimmt nicht vollständig, ihr könnt mir gerne weitere Verwendungsmöglichkeiten schicken!

Due to the Schokotorte (there are 3 egg whites left), I want to write down what you can do with leftovers from eggs. I am really getting angry when I see people throwing away e.g. egg whites on TV. Of course this list is not complete, I appreciate your possibilities of use!


Eiweiß:

Baiser und wenn man die nicht alle so essen will, kann man sie für
>Eton Mess oder
Oder macht gleich eine 
> Pawlowa

> Macarons oder Makronen

> Zimtsterne


Swiss Meringue Buttercream (die kann mann auch gut einfrieren)

> Eiweiss einfrieren und sammeln für z.B. > Angel Cake, dann aber bitte nur noch für durcherhitzte Dinge verwenden.


Egg whites:

Meringues and if you don't want to eat them plain, make
> Eton Mess or 
Or make a 
> Pavlova

> Macarons 

>Cinnamon stars


Swiss Meringue Buttercream (freezes very well)

> freeze egg whites and collect them to make e.g.  >Angel cake, but use them only for things that are completely heated.



Eigelb:

Eis natürlich auch andere Sorten

> Lemon Curd wie hier

> Vanillepudding/-soße

> Zabaione


> Eierlikör

> Mayonnaise (muss ja nicht immer süß sein)


Egg yolks:

Ice cream of course other sorts, too

> Lemon Curd like here

> Vanilla custard /sauce

> Zabaione


> Egg Liqueur

> Mayonnaise (it doesn't have to be sweet all the time)

Donnerstag, 13. November 2014

Löffelbiskuit

Kennt ihr das auch? Es fällt einem etwas ein, dass man in seiner Kindheit/Jugend gegessen hat und dann will man das unbedingt haben. So ging es mir mit den Löffelbiskuit von unserem Bäcker um die Ecke. Die waren immer so toll. Leider ist der Bäcker mittlerweile in Rente, so dass ich mir keine kaufen konnte. Also hab ich mir selber welche gebacken.
Die sind auch lecker geworden, aber so wie das Original waren sie nicht. Schade!

Do you know that feeling? You remember something you ate when you were young - and you want to eat it right now. This happened, when I remembered the ladyfingers our bakery in the neighborhood made. They were delicious. Unfortunately the baker went in retirement already, so I couldn't buy some. So I decided to bake them myself.
They are tasty, too, but not like the original. Bummer!


Löffelbiskuit

4 Eier
100 gr Zucker
100 gr Mehl
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt
Puderzucker

Die Eier trennen. Eiweiss steif schlagen, ein Drittel des Zuckers unterrühren bis der Eischnee glänzt. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker weißschaumig schlagen, die Vanille unterrühren. Mit einem Teigschaber das Mehl und den Eischnee in drei Portionen unterheben, dann den Teig in einen Spritzbeutel (Lochtülle) füllen und ungefähr 12 cm lange Streifen auf ein vorbereitetes Backblech spritzen. Mit Puderzucker bestäuben und im vorgeheizten Ofen bei 175°C 15-18 Minuten backen.

Ladyfingers

4 eggs
100 gr sugar
100 gr flour
1 pinch of salt
1 tsp vanilla extract
icing sugar

Separate the eggs. Beat the egg whites until stiff, then add one third of the sugar and beat until the meringue is glossy. Beat the egg yolks with the remaining sugar until they are white and light, then add the vanilla. Fold in the meringue and flour with a spatula in three additions, then fill the batter into a piping bag (round tip) and pipe strips from about 12 cm in length on a prepared baking tray. Dust with icing sugar and bake in the preheated oven at 175°C for about 15-18 minutes.


Dienstag, 11. November 2014

Chili Jelly

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht: es ist tatsächlich schon ein ganzes Jahr seit meinem ersten Post vergangen! Ich möchte mich bei allen bedanken, die bisher meinen Blog besucht haben und freue mich natürlich über alle zukünftigen Leser. 
Seid gespannt, was das nächste Jahr so alles bringen wird - ich bin es auch!

Time is running so fast: can you believe has been one year since my first post!
I want to thank everybody, who has visited my blog so far and I am looking forward to every future reader! Be curious about the things to come - I am, too!


Wie ihr wisst, wachsen (bzw. wuchsen) in meinem Garten auch Chilis. Und aus diesen habe ich ein tolles Jelly gekocht. Der Schärfegrad hängt natürlich sehr von den verwendeten Sorten ab. Ich habe hauptsächlich Anchos verwendet (1.500-2.500 Scoville) und dazu ein paar Gelbe Baumchili (50.000-100.000 Scoville) genommen.
Die Schärfe ist angenehm mild, man kann das Jelly gut einfach so auf Brot essen.
Es passt aber auch hervorragend zu Käse, Schinken oder kaltem Roastbeef.

As you might know, I grow (or rather grew) chilis im my garden. And I made an awesome jelly from them. The hotness depends on what kind of chili you use. The main part in my jelly is from Ancho chilis (1.000-2.000 Scoville). And I added some Manzano chilis, too (12.000-30.000 Scoville). The hotness is enjoyably mild, you can eat the jelly right on a slice of bread. But it goes perfect with some cheese, ham or cold roast beef,too.


Chili Jelly

340 gr Chilis, entkernt
500 ml Wasser

Die Chilis im Wasser ca 30 Minuten weich kochen, pürieren und durch ein Sieb passieren, dann abkühlen lassen. Mit

200 ml weißem Balsamico
200 ml frisch gepresstem Orangensaft
und soviel Wasser vermischen, dass am Ende 1250 ml Flüssigkeit im Topf sind.
Ein Päckchen 3:1 Gelierzucker dazugeben, aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. In sterilisierte Gläser füllen.

Chili Jelly

340 gr Chilis, without seeds
500 ml water

Cook the chilis in the water for about 30 minutes until they are soft , purée them and pass them trough a sieve. Let cool, then add

200 ml white balsamic vinegar
200 ml orange juice, freshly pressed
and water until you have 1250 ml of liquid in the pot.
Add one package gelling sugar (500 gr) 3:1, bring to a boil, then cook for four minutes.
Fill in sterilized jars.


Das ist übrigens auch eine nette Geschenkidee für Weihnachten!

PS: Ich habe keine Ahnung, warum die Scoville-Angaben zwischen den deutschen und den englischen Links so schwanken.

This makes nice christmas gifts ,too!

PS: I don't know, why the Scoville-numbers differ between the german and english links.


Mittwoch, 5. November 2014

Schokotorte

Diese Schokotorte ist die mit Abstand beste Schokotorte, die ich jemals gegessen habe.
Und auch His Cakeness liebt sie sehr, weshalb er sie sich meistens zum Geburtstag wünscht. Die Torte ist herrlich schokoladig und nicht zu süß und man kann tatsächlich zwei Stücke davon essen, ohne danach einen Schoko- oder Zuckerschock zu haben.

This chocolate cake is by far the best chocolate cake I have ever eaten. And His Cakeness loves it, too. That's why he nearly always asks me to make him one for his birthday. The cake is marvelously chocolaty and not too sweet. You can eat two slices and don't end uo with a chocolate- and sugar shock.


Das Rezept stammt von Yves Thuriès, einem berühmten französischen Chocolatier, der mir das Rezept in einer schwachen Stunde verraten hat. Das ist natürlich Quatsch! Er hat es Sarah Wiener während ihrer kulinarischen Reise durch Frankreich nachbacken lassen und ich habe mich auch daran gewagt als ich die Sendung auf Arte gesehen hatte. Das müsste 2009 gewesen sein, und seitdem werde ich immer wieder gebeten diese Torte zu backen.

The recipe is from Yves Thuriès, a famous french chocolatier, who revealed it to me in a weak hour. Of course that is rubbish! He made sarah Wiener bake it on her culinary trip through France and I had to make it when I saw that on Arte. This must have been in 2009, and since then I am always asked to make that cake again.


Grundsätzlich halte ich mich auch an das Rezept. Ich lasse nur die Schokosauce und die Erdbeeren weg. Und ich tränke die Böden nicht mit Sirup. Aber sonst mach ich alles so wie  angegeben. Und sie ist jedesmal perfekt. Weil ich ein bißchen faul bin, findet ihr das deutsche Rezept hier. Die englische Version (meine Variante) folgt unten.

Generally I cling to the recipe. I just don't use the chocolate sauce and the strawberries. And I don't soak the layers with sirup. But I follow all the other instructions. And it works perfect every time. Because I am a little bit lazy, you can find the german recipe here.
The english version (my style) is below.


Chocolate shortcrust:
75 g flour
8 g cocoa
70 g cold butter, diced
35 g almonds, grounded
35 g confectioners sugar
 
Chocolate sponge
5 eggs
125 g sugar
50 g flour
50 g potato or corn starch
25 g cocoa

Vanilla-chocolate-mousse
150 ml milk
100 ml heavy cream
1 Bourbon vanilla bean
3 egg yolks
50 g sugar
350 g dark couverture
450 g whipped cream

Cocoa jelly
150 ml water
180 g sugar
60 g cocoa
120 ml heavy cream
3 sheets gelatin, soaked and squeezed

Chocolate shortcrust:
Make a dough from all ingredients in the food processor. Roll into a disc with 24 centimeters in diameter and bake in the preheated oven at 160 °C about 18 minutes.
Chocolate sponge:
Beat the eggs and sugar until light and white, then fold in the sifted flour, baking powder and cocoa. Bake at 170 °C  for about 30-35 minutes, let the sponge cool completely and cut it into two layers.
Vanilla-chocolate-mousse: 
Cut the vanilla bean in half and scrape the seeds. Add everything to the milk and heavy cream and let it steep. Beat egg yolks and sugar and make a crème anglaise. Pour the crème over the chopped couverture. Stir well, then let it cool a little while. Fold the whipped cream in and use it immediately to assemble the cake.
Cocoa jelly
Bring water, heavy cream and sugar to a boil.  Add the cocoa and cook for 3 minutes. Add the gelatin and pass it through a sieve into another bowl. Let it cool.

Assemble the cake: Place the shortcrust in a cake ring, then pour some of the mousse on top. Add one layer of the sponge and cover it with mousse. Add the next layer and pour the remaining mousse on top. Smooth the surface and let it rest in the fridge for at least an hour. Remove the cake ring and cover the cake with the cocoa jelly.


Ich mache das Kakaogelee vor der Mousse und lasse es dann draussen stehen zum abkühlen, dann hat es die richtige Konsistenz zum überziehen. Im Kühlschrank wird es zu schnell fest. Wer mag setzt noch Deko obendrauf.

I make the cocoa jelly before making the mousse. And I let it cool on the counter, then it has the right consistency to cover the cake. It gets too firm in the fridge. If you like, you can put some decoration on top of the cake.

Freitag, 31. Oktober 2014

Wiener-Viecher

Wenn ihr noch eine Idee für euer Halloween-Buffet oder ein kleines Abendessen braucht, dann hab ich hier was für euch: Wiener-Viecher!
Die sind schnell gemacht, sehen gruselig aus und schmecken Groß und Klein.
Gefunden mal wieder auf Pinterest.

If you need another ides for your Halloween buffet or a small dinner, I got something for you: Wiener critters!
They are quickly made, look spooky and adults and kids like them as well.
I found them via Pinterest.


Wiener-Viecher
8-10 Stück

500 gr Mehl
2 TL Trockenhefe
1 TL Salz
ca. 300 ml warmes Wasser
8-10 Wiener Würstchen

Aus Mehl, Hefe, Salz und Wasser einen glatten Teig kneten und ungefähr 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. In 8-10 Portionen teilen. Einen kleinen Teil pro Portion abteilen, den Rest zu einem Strang formen und spiralförmig um das Würstchen wickeln. Ein Stück Wurst freilassen. Aus dem Rest zwei Knubbel für die Augen und zwei Beinchen formen. Am Wienertier befestigen und auf einem Backblech ungefähr 15 Minuten gehen lassen.
Mit Kondensmilch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca 20 Minuten backen. Die Wiener-Viecher schmecken warm oder kalt.

Wiener Critters
 makes 8-10 

500 gr flour
2 tsp dry active yeast
1 tsp salt
ca. 300 ml warm water
8-10 Wiener sausages

Knead a smooth dough from flour, salt, yeast and water and let it rest in a warm place for about 45 minutes. Divide in 8-10 portions. Separate a little part from each portion, then roll the bigger part into a rope and wind it spirally around the sausage. Leave a little bit of the wiener blank. Form two knobs for the eyes and two little legs from the small part. Attach them to the critter and let them rest on a baking tray for about 15 minutes. Coat them with evaporated milk and bake them in the preheated oven at 200°C for about 20 minutes. The Wiener Critters can be served warm or cold.


Die Augen sind aus Zuckerguss und die Pupille ist mit Lebensmittelfarbe aufgemalt.
Ich fand die kleine Menge Zucker zum Würstchen eigentlich ganz lecker!

I made the eyes from icing sugar and draw the pupil on with some food coloring.
That little amount of sugar actually tasted good together with the sausage!


Ja, man sieht es schon, ich konnte nicht warten, bis der Zucker ganz trocken war. Aber die haben sooooo lecker gerochen, ich wollte unbedingt reinbeissen.

And yes, you can see, that I couldn't wait until the sugar was dry completely. But they smelled sooooo yummy, I wanted to sink my teeth in.


Und damit ist der Oktober auch schon wieder vorbei, das geht immer so wahnsinnig schnell. Für mich dürfte er ruhig noch ein wenig andauern, es ist schließlich "the most wonderful time of the year!" Ich wünsche euch allen ein gruseliges 
HAPPY HALLOWEEN!

And now october is over, this happens always crazy fast. I would like it to linger on, for me it is "the most wonderful time of the year!" I wish you spooky and 
HAPPY HALLOWEEN!

Dienstag, 28. Oktober 2014

Sugar Skulls

Die Sugar skulls oder Calaveras gehören auf jeden Fall zum Dia de los muertos dazu. Sie werden zusammen mit Blumen und anderen Geschenken auf die Altäre gelegt, die zu Ehren der Toten aufgebaut werden. Meine Sugar skulls bestehen aus Cake Pop-Masse, wer sich da noch genauer informieren möchte, sollte auf jeden Fall mal Bakerella vorbei kucken (die gerade auch Sugar Skull Cake Pops gemacht hat).

Sugar skulls or Calaveras belong definitely to the Dia de los muertos. They are placed on altars together with flowers and other gifts to honor the dead. My sugar skulls are made from cake pop matter, if you want more information about this you should visit Bakerella (who has recently made Sugar Skull Cake Pops).


Aus zerkrümeltem Kuchen (gerne Reste verwenden wie von den Schädeltürmen) und Frosting oder Frischkäse eine Masse kneten. Das geht am besten mit den Händen.
Kugeln formen und ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Form a mass from crumbled cake (use leftovers from for example the Skull towers) and frosting or cream cheese. It is the best to do this with your hands. Then form balls and chill them for about an hour in the fridge.


Aus den Kugeln eine Birne formen und dann mit dem Ball Tool Löcher für die Augenhöhlen eindrücken. Die Schädel nochmal eine halbe Stunde kühlen.

Form a pear from the balls, then punch holes for the eye sockets with the ball tool. Chill the skulls for another half an hour.


Die Schädel mit Hilfe einer Pralinengabel mit weißer Kuvertüre (oder Candy Melts) überziehen. Dabei die Schokolade vorsichtig aus den Augenhöhlen klopfen. Zur besseren Weiterverarbeitung habe ich die Schädel in Pralinenkapseln gesetzt.

Dip the skulls with the help of a praline fork in white chocolate (or Candy Melts). Carefully tap the chocolate out of the eye sockets. For easier handling I set the skulls into praline capsules.


Wenn die Kuvertüre hart ist, können die Schädel nach Lust und Laune mit buntem Zuckerguss verziert werden. Je bunter desto besser! Ich habe die Wiltonfarben Goldgelb, Rot-Rot, Königsblau, Blattgrün und Schwarz benutzt.

When the chocolate is set you can decorate the skulls after your liking with colored sugar icing. The more colorful the better! I used Wilton Golden Yellow, Red-Red, Royal Blue, Leaf Green and Black.


Wer mehr Inspiration möchte, kann mal hier einen Blick auf die Bilder werfen,
Glitzer und so weiter sind auf jeden Fall auch eine Option.

For more inspiration, take a look here. Glitter and so on are definitely an option, too.


Und so sehen sie dann angebissen aus...Lecker!!

And that is how they look after biting them.....Yummy!