Donnerstag, 2. Juli 2015

Aprikosen-Galette

Heute ein schnell gemachtes Rezept für heiße Tage: Aprikosen-Galette. Aprikosen sind alleine schon sehr lecker, wer mag kann aber auch ein paar Kirschen dazugeben.

Today a fast made recipe for hot days: apricot galette. Apricots are tasty on their own, but you can add some cherries if you like.


Aprikosen-Galette

250 gr Mehl
1 Prise Salz
15 gr brauner Zucker
1/2 TL Zimt
125 gr kalte Butter
40 ml Milch

600 gr Aprikosen
1 EL Semmelbrösel
1-2 EL Vanillezucker

Aus Mehl, Salz, Zucker, Zimt, Butter und Milch einen Teig kneten und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Die Aprikosen waschen, entsteinen und vierteln.
Den Teig 4mm stark ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, die Semmelbrösel in der Mitte verteilen und die Aprikosen darauf arrangieren. Mit dem Vanillezucker bestreuen und die Teigränder nach oben klappen.
Den Teig mit etwas Kondensmilch bestreichen. Die Galette im vorgeheizten Ofen bei 175°C für circa 45 Minuten backen.

Apricot galette

250 gr flour
1 pinch of salt
15 gr brown sugar
1/2 tsp cinnamon
125 gr cold butter
40 ml milk

600 gr apricots
1 tbsp bread crumbs
1-2 tbsp vanilla sugar

Knead a dough from flour, salt, sugar, cinnamon, butter and milk and put it in the fridge for half an hour. Wash and pit the apricots, then cut them in quarters. Roll the dough into a sheet with 4 mm strength, then put it onto a baking tray lined with parchment paper. Spread the bread crumbs in the middle, then arrange the apricots on top. Sprinkle them with the vanilla sugar, then fold the dough rim over. Coat the dough with some condensed milk. Bake the galette in the preheated oven at 175°C for about 45 minutes.


Wer möchte, bestäubt die Galette vor dem Servieren mit Puderzucker, dazu passen auch sehr gut Vanilleeis oder Schlagsahne.

If you like you can dust the galette with some powered sugar prior to serving, some vanilla ice cream or whipped cream go well with it, too.


Dienstag, 30. Juni 2015

Bacon Cheese Scones

Heute mach ich es kurz und schmerzlos: das Wetter ist zu schön um lange am Computer zu sitzen. Ich habe die Bacon Cheese Scones aus "Home Baked Comfort" gebacken, die waren mir nämlich bei der Buchbesprechung ins Auge gesprungen.
Und was soll ich sagen: sie sind unkompliziert in der Herstellung, sehr lecker und ratzfatz aufgegessen.

Today just a short post: the weather is too nice to stay a long time at the computer. I made the Bacon Cheese Scones from "Home Baked Comfort" because they caught my eye while the book review. And what can I say: they are easy to make and they are eaten up in next to no time.


Käse im Teig und ein wenig obendrauf, ein netter Snack zu einem Glas Wein. Ich kann sie mir auch wunderbar bei einem Picknick vorstellen. 

Cheese in the dough and a little on top, a nice snack with a glass of wine. And I can imagine them as a wonderful picknick dish.


Dienstag, 23. Juni 2015

Everyday Brownies

Brownies sind schnell gemacht, unkompliziert und super schokoladig. Perfekt also, wenn einem dieses schreckliche Wetter auf den Keks geht und man ein kleines süßes Trostpflaster braucht. Dieses Rezept habe ich mir bei bakerella ausgesucht, weil ich meine neuen Cup-Maße ausprobieren wollte. Gewogen habe ich aber auch, ihr braucht also nicht anfangen zu rechnen.

Brownies are done real fast, uncomplicated and super chocolaty. Perfect when you need a little consolation because the bad weather is bringing you down. This recipe is from bakerella and I used it, because I wanted to test my new cup measurements. But I also weighed so you don't have to start calculating.

Everyday Brownies

1 cup (225 gr) Butter
1 1/4 cups (235 gr) Zucker
1/3 cup (60 gr) brauner Zucker
1 1/3 cups (140 gr) Kakao
1/2 TL Salz
2 TL Vanilleextrakt
3 Eier
3/4 cup (100 gr) Mehl
140 gr Zartbitterschokolade, gehackt

In einem Topf die Butter schmelzen. Vom Herd nehmen und Zucker, Kakao und Salz mit einem Kochlöffel unterrühren. Sicherstellen, dass die Mischung nicht mehr als lauwarm ist, dann die Eier und Vanille kräftig unterrühren, bis die Masse glänzt. Das Mehl zugeben und rühren, bis nichts mehr davon zu sehen ist. Die Schokolade hinzufügen und das Ganze in die mit Backpapier ausgelegte Form (20x20 oder 22er Springform) streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca 40 Minuten backen. Am Zahnstocher darf noch ein wenig Teig kleben, er soll aber nicht flüssig sein.

Everyday Brownies

1 cup (225 gr) butter
1 1/4 cups (235 gr) sugar
1/3 cup (60 gr) brown sugar
1 1/3 cups (140 gr) cocoa
1/2 tsp salt
2 tsp vanilla extract
3 eggs
3/4 cup (100 gr) flour
140 gr dark chocolate, chopped

Melt the butter in a sauce pan, put it away from the stove and stir in the sugar, cocoa and salt with a wooden spoon. Make sure that the mixture isn't more than luke warm, then vigorously stir in the eggs and vanilla until the batter is shiny. Add the flour and stir until you can't see it anymore. Stir in the chocolate and spread the batter into the prepared pan (with baking paper, 20x20 or 22 cm springform pan). Bake in the preheated oven at 170°C for about 40 minutes. There should be some batter on the toothpick, but it should not be liquid.


Wer die Rezepte vergleicht, wird bemerken, dass ich den Zucker ein wenig reduziert habe. Der Brownie ist wirklich sehr schokoladig und nicht allzu süß. Süßschnäbel dürfen also ruhig die vorgesehene Zuckermenge benutzen.

If you compare the recipes, you will notice I reduced the amount of sugar. The brownie is really very chocolaty and not too sweet. If you like it sweet, use the intended amount of sugar.


Mittwoch, 17. Juni 2015

Buch: Home Baked Comfort

Ich habe festgestellt, dass ich euch schon lange kein Buch mehr vorgestellt habe. Und da ich sowieso gerade mein Home Baked Comfort in der Hand hatte, hat es sich förmlich angeboten. Das Buch (in englisch) ist von Kim Laidlaw, es finden sich aber auch Rezepte von Bloggern und einigen amerikanischen Bäckereien darin.

I just determined, that I haven't presented you a book for a while now. And since I was holding my Home Baked Comfort in hands , I chose it. The book (in english) is from Kim Laidlaw, but there a recipes from bloggers and some american bakeries, too.


Neben Tipps und Grundrezepten ist das Buch in sechs Kapitel unterteilt: Frühstück, Brote, Cookies & Riegel, Kuchen & Cupcakes, Pies & Tartes und Eiercremes & Soufflés.
Es gibt sowohl süßes als auch herzhaftes Gebäck, im Kapitel Brot findet sich eher süßes, da darf man nicht mit "deutschen" Brotrezepten rechnen. Die Fotos sind superschön, leider haben nicht alle Rezepte ein Bild.

Next to tips and basic recipes, the book is divided in six chapters: Breakfast, Breads, Cookies & Bars, Cakes & Cupcakes, Pies & Tarts and Custards & Soufflés.
There are sweet and savory pastries, in the chapter Breads you will find more sweet stuff, you can't expect "german" bread recipes. The pictures are really beautiful, unfortunately not every recipe has one.


Die Mengenangaben sind in Cup und Gramm, was mich natürlich sehr freut, da somit das umrechnen wegfällt. Die Vorgehensweise ist sehr gut beschrieben, auch Anfänger sollten gut damit klarkommen. Sehr nett sind auch die Anmerkungen zu den Rezepten, in denen oft eine Variante vorgeschlagen wird oder Hinweise auf Erleichterungen beim Backen.

The ingredients are given in cups and grams, which I like, because I don't have to do all the maths. The instructions are described very well, even a beginner should get good results. Very nice are the baker's notes which often give a variation or a hint for an easier way.


Bisher haben alle Rezepte die ich getestet habe sehr gut funktioniert, und ich habe noch einiges darin was ich noch ausprobieren möchte. Ich habe den Kauf also definitiv nicht bereut. Wie immer reduziere ich die Zuckermenge, da es für mich sonst einfach zu süß wird. Aber das läuft wohl unter persönlicher Geschmack.
Alles in allem kann ich euch das Buch guten Gewissens empfehlen.

So far all of the recipes  I tried worked well, and I have a long list of things I want to bake from this book. I definitely did not regret this purchase. As usual I reduce the amount of sugar or else it will be too sweet for me. But that runs under personal taste.
All in all I can recommend you this book with a quiet conscience.


Mittwoch, 10. Juni 2015

Luftkuchen

Der aufmerksame Leser wird wissen, dass ich zu dieser Jahreszeit Geburtstag habe. Und auch dieses Jahr hat es wieder einen Luftkuchen gegeben. Letztes Jahr hatte ihn meine Mutter für mich gebacken, dieses Jahr war ich es selbst. Denn dieses tolle Rezept muss ich euch unbedingt zukommen lassen. Zum ersten Mal habe ich den Luftkuchen bei meiner Tante gegessen und mir von ihr gleich das Rezept besorgt. Seitdem gibt es diesen Kuchen mindestens einmal im Jahr!

The watchful reader will know, that my birthday is happening in this time of the year. And, like last year, we had a Luftkuchen. Last time my mother made it for me, but this year it was my turn. Because I wanted you to get this awesome recipe. I ate the Luftkuchen for the first time at my aunt's and I immediately asked for the recipe. And since then, we eat this cake minimum once a year!


Luftkuchen

5 Eier, getrennt
80 gr Zucker
10 gr Vanillezucker
100 gr weiche Butter
150 gr Mehl
1 1/2 TL Backpulver
175 gr Zucker
100 gr Mandelblättchen
ca. 400 gr Erdbeeren
400 gr Sahne
250 gr Mascarpone

Butter, 80 gr Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver sieben und gut unterrühren. Den Teig in zwei gefettete und mit Backpapier ausgelegte Springformen (23 cm) streichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 5-10 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit die Eiweisse steif schlagen und nach und nach 175 gr Zucker hinzufügen. Auf den vorgebackenen Böden verteilen und jeweils mit 50 gr Mandelblättchen bestreuen. Noch einmal für 10 Minuten in den Ofen geben. Auf einem Gitter abkühlen lassen, dann einen Boden in zwölf Stücke schneiden.
Die Sahne steif schlagen und die Mascarpone unterheben. Erdbeeren waschen und putzen, eventuell in Stücke schneiden und auf dem unteren Boden verteilen (Tortenring benutzen). Sahnemasse daraufgeben und mit den vorgeschnittenen Stücken bedecken. Bis zum Servieren kühlen.

Luftkuchen

5 eggs, separated
80 gr sugar
10 gr vanilla sugar
100 gr butter, smooth
150 gr flour
1 1/2 tsp baking powder
175 gr sugar
100 gr sliced almonds
ca. 400 gr strawberries
400 gr heavy cream
250 gr mascarpone

Beat the butter, 80 gr of sugar and vanilla sugar until white and light. Add the egg yolks one at a time. Sift the flour and baking powder and stir it in. Press the dough into two springform pans (23 cm, buttered and lined with baking paper). Bake in the preheated oven at 180°C for 5-10 minutes. In the meantime beat the egg whites until stiff, then slowly add the 175 gr of sugar. Divide between the pre baked pans and sprinkle the almonds on top. bake for another ten minutes. Let the cake bases cool on a rack, then cut one into 12 slices.
Beat the heavy cream until stiff, then fold in the mascarpone. Wash and hull the strawberries, slice them if necessary and spread them on the whole cake base (use a cake ring). Put the heavy cream over the strawberries and arrange the precut slices on top.
Keep in a cool place until you serve it.


Den Luftkuchen kann man auch mit anderen Früchten backen. Den Rührteig in die Springformen zu bekommen ist etwas schwierig, am besten geht es mit leicht feuchten Fingern.

You can make the Luftkuchen with other fruits, too. It is a little bit difficult to get the batter into the pans, it works well with slightly moist fingers.

Freitag, 5. Juni 2015

Erdbeerschnecken

Hefeteigschnecken gehen bei uns immer: sie sind hübsch, schmecken göttlich und sind gleich wunderbar portioniert. Als ich die Erdbeerschnecken bei pinterest gesehen habe, war deshalb sofort klar, dass ich sie nachbacken muss. Kleine Veränderungen am Rezept stammen von mir. Die Rollen sind wunderbar luftig und sehr lecker.

Yeast dough rolls are a big favorite in our family: they look pretty, taste divine and have serving size. When I saw the strawberry rolls on pinterest I immediately knew, that I had to make these. Small changes in the recipe are my preferences. The rolls are really fluffy and tasty.


Erdbeerschnecken

Füllung: 250-300 gr Erdbeeren (frisch oder gefroren)
25 gr Zucker
20 gr Stärke

Teig: 325 gr Mehl
30 gr Zucker
1/2 TL Salz
1 Päckchen Trockenhefe
120 ml warme Milch
60 ml warmes Wasser
50 gr Butter

Die kleingeschnittenen Erdbeeren in einem Topf ca. 5-10 Minuten köcheln bis sie weich sind. Zucker und Stärke zugeben (Achtung Klümpchen!Mit etwas Wasser zunächst glattrühren) und 2-3 Minuten aufkochen, bis ein dicker Brei entstanden ist.
Zur Seite stellen und KOMPLETT abkühlen lassen.

Aus den Teigzutaten einen glatten Teig kneten und an einem warmen Ort ca 1 Stunde gehen lassen. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen und die Erdbeermasse darauf verteilen. Vorsichtig aufrollen und in ca. 10 Stücke schneiden. Mit der Schnittfläche nach unten in eine gefettete Form legen. Eine halbe Stunde gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 25-30 Minuten backen, nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken.

Wer mag, gibt nach dem Abkühlen der Schnecken eine Vanilleglasur (Puderzucker, Vanilleextrakt und Milch) darüber.

Strawberry rolls

Filling: 250-300 gr strawberries (fresh or frozen)
25 gr sugar
20 gr starch

Dough: 325 gr flour
30 gr sugar
1/2 tsp salt
1 package dry active yeast
120 ml warm milk
60 ml warm water
50 gr butter

Cut the strawberries in small pieces and simmer them in a small saucepan for about 5-10 minutes until they are tender. Add sugar and starch (Caution lumps! Stir first with some water until smooth) and boil for 2-3 minutes until it thickens. Put aside and let cool COMPLETELY.

Knead a smooth dough from all ingredients and let it rise in a warm place for about an hour. Roll the dough into a rectangle and spread the strawberries on top. Roll it up and cut it into about 10 pieces. Place them into a greased pan and let them rise about half an hour.
Bake in the preheated oven at 180°C for 25-30 minutes, cover them with tin foil after 15 minutes.

If you like you can add some vanilla glaze (confectioner's sugar, vanilla extract and milk) after cooling.


Es ist wirklich wichtig, dass die Füllung komplett abgekühlt ist, da sie sonst zu weich ist und beim aufrollen aus dem Teig quillt. Fragt nicht, woher ich das weiß...

It is really important to let the filling cool completely, because if not, it is too soft and will spill out of the dough. Don't ask why I know this.....

Dienstag, 2. Juni 2015

Vanille-Chiffon Cupcakes

Aus meinem Peggy Porschen-Buch stammt das Rezept für diese Cupcakes.
Luftiger Vanillerührteig mit Vanille-Frosting.
Statt Frischkäse-Frosting habe ich mich für Vanillesahne entschieden.

The recipe for these cupcakes is from my Peggy Porschen book.
Airy vanilla chiffon with vanilla frosting.
Instead of cream cheese frosting I made whipped cream with vanilla.


Und ich habe dem Teig mehr Vanille als angegeben zugefügt: nämlich Mark und Extrakt.
Das Ergebnis war toll: super vanillig und sehr saftig.

And I added more vanilla than indicated: vanilla pulp and extract.
The result was awesome: super vanilla taste and very moist.


Um Peggy zu zitieren: "Das Schöne an diesem Cupcake ist die Einfachheit und Reinheit der Aromen." Da kann ich wirklich nur zustimmen. Ein toller Klassiker der immer gerne gegessen wird!

To quote Peggy: "The beauty of this cupcake is the simplicity and the purity of the flavors." I really just can agree with that. An awesome classic that is always a hit!