Freitag, 30. Januar 2015

Schokozopf

Leckeres Hefegebäck kommt immer gut an: vor allem, wenn man es noch warm serviert. Dann ist so ein Zopf auch ratzfatz aufgegessen. Und das ist auch gut so, denn frisch schmeckt er einfach am besten.

Yeast pastries are always a big hit: especially if you serve them still warm. Then such a braid is munched up in no time. And this is good, because it is the best eaten fresh.

Der Zopf sieht erstmal super kompliziert und aufwändig zu machen aus, ist er aber gar nicht. Der Teig wird nach dem Belegen zu einer Rolle geformt, dann schneidet man die Rolle längs ein und verdreht die beiden Stränge. Und schon ist er fertig. Wenn ihr euch das jetzt nicht vorstellen könnt, schaut mal hier; das ist zwar mit Nutella gemacht, die Technik ist aber gleich.

This braid looks more complicated and intricate than it is. After placing the filling, the dough is formed to a roll, then you cut it down the middle and twist the two strands. And there you are. If you can't imagine this, take a look here; it is made with Nutella, but the technique is the same.


Schokozopf

250 gr Mehl
1/2 Päckchen Hefe
15 gr Zucker
5 gr Vanillezucker
100 gr Joghurt
ca 150 ml warmes Wasser oder Milch

Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten, an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
Den Teig ausrollen (ca. 0,5 cm) und mit ein wenig zerlassener Butter bestreichen. 100 gr fein geriebene Schokolade darauf verteilen (die Butter dient als Kleber). Aufrollen und wie oben beschreiben zum Zopf formen.
Eine halbe Stunde gehen lassen, dann bei 160°C 25 Minuten backen.

Chocolate braid

250 gr flour
1/2 package dry active yeast
15 gr sugar
5 gr vanilla sugar
100 gr joghurt
ca 150 ml warm water or milk

Knead a smooth dough from all ingredients, then let it rise in a warm place for about an hour. Roll the dough into a sheet (about 0,5 cm thick) and brush it with some melted butter. Spread 100 gr of finely grated chocolate on top ( the butter is the glue). Roll it up and proceed as described above.
Let it rest for about half an hour, then bake at 160°C for about 25 minutes.


Mittwoch, 28. Januar 2015

Adapter (Städter Kombi-Adapter)

Ich habe mir jetzt endlich einen Adapter für meine Spritztüllen zugelegt. Klar, man kann auch einfach die Tülle in einen Gefrierbeutel geben, aber mit so einem Adapter kann man zwischendrin einfach mal die Tülle wechseln und hat das ganze auch besser im Griff, wie ich finde. Zuerst habe ich mir den Adapter von Kaiser geholt, musste aber feststellen, dass meine großen Cupcake-Tüllen da nicht passen. Also habe ich ihn zurückgegeben und erst mal recherchiert (hätte ich auch vorher mal machen können....)
Es ist gar nicht so einfach, an die relevanten Infos zu kommen. Entschieden habe ich mich dann für den Kombi-Adapter von Städter.

I finally bought an adapter for my piping tips. Surely you can put your piping tip into a freezing bag, but with such an adapter you can change the tips in between and you can better handle everything. First I bought the adapter from Kaiser, but at home I saw, that my big cupcake tips won't fit. So I returned it to the shop and started to research (I could have done that before...)
It is not that easy to get the relevant information. I decided to try the Kombi-Adapter from Städter.


Städter schreibt hier : "Passend für nahezu alle handelsüblichen Tüllengrößen. Für Tüllen mit und ohne Rand", also habe ich ihn bestellt.

Städter writes here: " Suitable for nearly all commercially available  piping tip sizes. For tips with and without rim", so I ordered it.


Der Kombi-Adapter besteht aus einem Adapter für kleine Tüllen und einem für große, und kann auch zusammengesetzt werden (siehe Bild oben). Er ist aus spülmaschinenfestem Kunststoff und recht robust.

The Kombi-Adapter is composed of an adapter for small tips and one for big ones, and can be combined (see picture above). It is made from dishwasher safe plastic and quite sturdy.


Hier habt ihr mal eine Übersicht über die Tüllengrößen, die nachgewiesen auf den Adapter passen. Ich habe mal den Durchmesser vermerkt, denn darüber habe ich bei meiner Recherche nicht wirklich viel gefunden. Wie ihr seht, habe ich nicht nur Städter-Tüllen, sondern auch Kaiser und No Name-Tüllen. Und meine Tüllen haben zum Teil auch einen Rand. Passen alle!

Here is a summary about the tip sizes, which fit onto the adapter. I wrote down the diameters, because in my research I didn't find a lot specifications on that. As you can see, I have Städter-tips, Kaiser-tips and no name ones, too. And they have a rim in part. They fit all!


Ich bin mit meiner Neuerwerbung sehr zufrieden und hoffe, ich konnte euch eine mögliche Kaufentscheidung erleichtern.

I am very happy with my accession. I hope, I could help you with a potential purchase decision.



Mittwoch, 21. Januar 2015

Angel cake

Angel cake ist perfekt um viele übrige Eiweisse aufzubrauchen. Der Kuchen sieht zwar eher umspektakulär aus, überzeugt aber durch seinen feinen Geschmack und die luftige Konsistenz. Ich mag ihn am liebsten mit ein wenig Puderzucker bestäubt, aber man kann ihn auch mit Frosting überziehen.

Angel cake is perfect to use up all those left over egg whites. The cake looks quite unimpressive, but persuades with his fine taste and airy consistency. I like it best dusted with some powdered sugar, but you can frost it, too.


Es gibt spezielle Angel cake-Formen, im Grunde kann man aber jede Ringform dafür verwenden. Ich habe meine Gugelhupfform dafür genommen. Wichtig ist nur, dass die Form nicht gefettet wird.

There are special Angel cake baking pans, but you can use every other ring form, too. I chose my Bundt cake pan. It is only important to not grease the pan at all.


Angel cake

60 gr Mehl
20 gr Stärke
1/2 TL Backpulver
180 gr Zucker
8 Eiweiss
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt

Mehl, Stärke und Backpulver sieben, die Hälfte des Zuckers zugeben und vermischen. Die Eiweiss mit der Prise Salz steif schlagen, dann den restlichen Zucker löffelweise zugeben und solange schlagen, bis der Eischnee schnittfest ist und glänzt. Vanille unterrühren. Die Mehlmischung in drei Portionen vorsichtig unterheben und gleich im vorgeheizten Ofen bei 175°C ungefähr 40 Minuten backen.
Den Kuchen in der umgedrehten Form abkühlen lassen, damit er nicht einsinkt (auf ein Gitter stellen, damit Luft dran kommt.

Angel cake

60 gr flour
20 gr corn starch
1/2 tsp baking powder
180 gr sugar
8 egg whites
1 pinch of salt
1 tsp vanilla extract

Sift together flour, corn starch and baking powder, then add half of the sugar and mix it. Beat the egg whites with the salt until stiff, then add the remaining sugar by the spoonful and beat until the meringue is glossy and a cut can be seen.Stir in the vanilla. Carefully fold in the flour mixture in three additions then bake in the preheated oven at 175°C for about 40 minutes. Let the cake cool in the inverted pan, so it won't sink (put the pan on a rack so that air can get to the cake).


Mittwoch, 14. Januar 2015

Glühwein-Cupcakes

Zur Jahreszeit passend (aber nicht zum Wetter - ist schon Frühling?!) habe ich Glühwein-Cupcakes gebacken. Und zwar nach einem weiteren Peggy Porschen Rezept.
In den Teig kommen Gewürze, Orangenzeste und eine homöopathische Menge Rotwein.
Eigentlich sollen die Cupcakes mit Glühwein-Konfitüre (von Frau Porschen) gefüllt werden.
Da ich nichts entsprechendes da hatte, habe ich sie nicht gefüllt.

Convenient to the season (but not to the weather - is it spring yet?) I made some Hot Wine Punch Cupcakes from a Peggy Porschen recipe. The batter is made with some spices, zest of orange and a homeopathic dose of red wine. The Cupcakes should have been filled with Mulled Wine jam (by Peggy Porschen). I had nothing equivalent on hand, so I let them unfilled.


Nach Glühwein haben sie dann auch nicht wirklich geschmeckt. Aber lecker nach Orange.

They actually didn't taste like hot wine punch. But appetizingly of oranges.


Obendrauf ist ein Orangen-Frischkäse-Frosting, das ich noch mit kleinen Zestenstreifen dekoriert habe. 

On top is a orange-cream cheese-frosting, which I decorated with some stripes of orange zest.


Dienstag, 6. Januar 2015

Rote Bete-Tagliatelle

Das liebe Christkind weiß ja, dass ich gerne selber Pasta mache. Deshalb hat es mir unter anderem auch die KitchenAid Pastapresse gebracht (YAY!). Aber die ist heute nicht das Thema, sondern mein schickes Tagliatelle-Holz. Beziehungsweise die tollen Nudeln, die ich damit gemacht habe....

The dear Christ Child knows, that I like to make fresh pasta. So it brought amongst others the KitchenAid pasta press (YAY!). But this is not the subject for today, it is my nifty Tagliatelle rolling pin. Respectively the awesome noodles I made with it...

Allein schon die Farbe vom Teig ist der Hammer! Die stammt einzig und allein vom Rote Bete-Püree, ein paar Stückchen kann man noch sehen.

Alone the color of the dough is stunning! And it is solely from beetroot puree, you can still see some bits.


Rote Bete-Tagliatelle

100 gr Hartweizengrieß
250 gr Pastamehl
1 TL Salz
1 EL Olivenöl
145 gr Rote Bete-Püree
60-80 ml Wasser

Grieß, Mehl, Salz, Öl und Püree zu einem Teig kneten, nur so viel Wasser zugeben, dass er glatt wird. Abgedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Portionsweise ausrollen, die Platten ungefähr 20 Minuten antrocknen lassen (sie sollen sich trocken anfühlen, aber nicht brüchig sein). Tagliatelle schneiden und zu Nestern formen.

Beetroot-Tagliatelle

100 gr semolina
250 gr pasta flour
1 tsp salt
1 tbsp olive oil
145 gr beetroot puree
60-80 ml water

Knead a firm dough from semolina, flour, salt, oil and puree. Add only as much water, as is needed to make it smooth. Cover and let it rest for at least 30 minutes. Roll out in portions and let the sheets become dry to the touch about 20 minutes (they shouldn't get brittle).
Cut into tagliatelle and form nests.



Wenn man das Tagliatelle-Holz benutzt, muss man richtig fest drücken, dann gehen die Nudeln fast von selbst auseinander. Ansonsten hilft man halt mit einem Messer nach...
Zu den Rote Bete-Tagliatelle past eine helle Soße, ich habe noch ein paar Champignons dazugegeben. Mmmh, lecker!

When using the tagliatelle rolling pin, you have to press it down really hard, then the noodles will separate almost alone. If not, help them with a knife...
The beetroot tagliatelle go well with a light sauce, I added some white mushrooms. Mmmh, delicious!

Dienstag, 30. Dezember 2014

Macarons salés

Macarons sind toll: die sehen immer zum anbeissen aus und sind total niedlich. Leider sind sie auch sehr, sehr süß, weshalb sie der Großteil meiner Familie nicht mag. Und in diesem Fall schaffe es nicht mal ich den Zucker zu reduzieren, sie werden sonst einfach nichts.
Als ich daher von herzhaft gefüllten Macarons gehört habe, war ich sofort interessiert.

Macarons are awesome: they look scrumptious and are totally cute. Unfortunatelly they are very, very sweet. And that is why most of my family members don't like them. And in this case not even me is able to reduce the amount of sugar, they won't work.
So I was really interested, when I heard of savory filled macarons.


Von den vielen Möglichkeiten habe ich mir nun eine Variante mit Ziegenfrischkäse ausgesucht. Den esse ich auch gerne mit Honig und Thymian, das konnte ich mir schon vorstellen. Wie die süßen Macarons allerdings mit einer Fischfüllung passen, weiß ich nicht. Oder Oliventapenade? Foie gras ist auch beliebt, kommt für mich aber definitiv nicht in Frage. Die armen Gänse..... 

There are a lot of possibilities so I chose a variety with goat cream cheese. I like to eat it with honey and thyme, so I could imagine this would fit. How the sweet macarons go with a fishy filling, I don't now. Or olive tapenade? Foie gras seems to be popular, too, but this is definitely not for me. The poor geese...


Ich benutze das Grundrezept von Tartelette, wie zum Beispiel hier.

Macarons

110 gr fein gemahlene Mandeln
200 gr Puderzucker
90 gr Eiweiß
20-25 gr Zucker

Mandeln und Puderzucker mischen, Eiweiß und Zucker steif schlagen, bis sich Spitzen bilden. Die Mandel-Zucker-Mischung unterheben und in einen Spritzbeutel füllen. Tupfen auf mit Backpapier belegte Bleche spritzen und 30 Minuten antrocknen lassen. Bei 140°C im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen. 
Eine gut bebilderte Anleitung dazu hat bakerella gemacht.

Ziegenfrischkäse mit ein wenig Sahne geschmeidig rühren, Thymian dazugeben und die Macarons damit füllen. Bald servieren, damit die Schalen nicht aufweichen.

I use the basic recipe from tartelette, like for example here.

Macarons

110 gr finely grounded almonds
200 gr powdered sugar
90 gr egg whites
20-25 gr sugar

Mix almonds and powdered sugar, beat egg whites and sugar until stiff peaks form. Fold in the almond-sugar mixture and fill it into a piping bag. Pipe spots on baking trays lined with baking paper and let them dry for 30 minutes. Bake in the preheated oven at 140°C for about 15 to 20 minutes.
Bakerella made a nice tutorial with pictures.

Mix goat cream cheese with some heavy cream to make it smooth, then add thyme. Fill the macarons and serve them soon, so the shells won't get soft.


Tartelette lässt das Eiweiß altern; das mache ich nicht und es funktioniert trotzdem. Außerdem lasse ich die Schale an den Mandeln. Wenn die Macarons nichts werden, liegt es meistens an der Trockenzeit vor dem Backen oder der Backtemperatur. Ich fürchte, da muss man seine persönlichen Erfahrungen machen.

Die Macarons haben mir sehr gut geschmeckt, sind aber immer noch sehr süß.
Auf einem Silvesterbüffet kann ich sie mir gut vorstellen. Und damit wünsche ich euch nun
einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

Tartelette uses egg whites, that have been aged; I don't do this and it works fine. Besides I don't blanche the almonds. If the macarons fail, it is mostly the drying time prior to baking or the baking temperature. I am afraid you have to make your own experiences in this case.

I really liked the macarons, but they are still very sweet.
I can imagine them on a New Year's Eve buffet. And so to everybody
Happy New Year!


Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!


Weiße Weihnachten hatte ich mir gewünscht, daraus ist leider nichts geworden...also habe ich mir ein paar Schneeflöckchen gebacken. Das Rezept bekommt ihr aber erst im nächsten Jahr! Ihr habt bestimmt noch genug Vorbereitungen zu treffen, deshalb wünsche ich euch 
Frohe Weihnachten und besinnliche Festtage!

I wanted to have a white christmas, but that didn't happen...so I baked some snow flakes. But you will get the recipe not until the next year! You surely have to make lots of preparations, so I wish you
Merry christmas and seasons's greetings!