Mittwoch, 22. Oktober 2014

Froschlaich-Cupcakes

Vorneweg: ich weiß, dass Froschlaich NICHT grün ist, aber so sieht er doch viel halloweenmäßiger aus! Ich finde , die Frösche sollten sich anpassen...
Eigentlich wollte ich größere Laichkugeln haben, habe aber nur Perlsago bekommen, wenn ihr also eine größere Körnung findet, nehmt die!

At first: I know, that frog spawn is NOT green, but like this it looks more halloweeny! I think, the frogs should attune to this....
Actually I wanted bigger spawn bubbles, but I only got pearl sago, so if you find a bigger grain size, take this!


Froschlaich-Cupcakes
ca. 12 Stück

100 gr Butter
140 gr Zucker
4 TL Zitronenzucker
4 Eier
150 gr Schmand
2 TL Vanilleextrakt
200 gr Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Butter, Zucker und Zitronenzucker schaumig schlagen, dann die Eier einzeln gut unterrühren. Schmand und Vanilleextrakt verrühren und zum Teig geben. Mehl, Backpulver und Salz sieben, unterrühren. In vorbereitete Förmchen füllen und bei 180°C im vorgeheizten Ofen ungefähr 20 Minuten backen.

250 ml Wasser aufkochen, 4 EL Perlsago dazugeben und aufkochen. Auf kleiner Stufe 15 Minuten ausquellen lassen, bis die Kugeln klar sind. Absieben und kalt abspülen. In einer Schüssel mit 2 EL Holunderblütensirup und ein wenig grüner Lebensmittelfarbe vermischen. Mindestens 15 Minuten stehen lassen.

Die Swiss Meringue Buttercream so wie hier machen, nur ohne Belmandel.

Frog spawn-Cupcakes
makes about 12 

100 gr butter
140 gr sugar
4 tsp lemon sugar
4 eggs
150 gr sour cream
2 tsp vanilla extract
200 gr flour
2 tsp baking powder
1 pinch of salt

Cream butter, sugar and lemon sugar, then stir in the eggs, one at a time. Mix sour cream and vanilla extract and add them to the batter. Sift together flour, baking powder and salt and fold it in. Fill in prepared muffin tins and bake in the preheated oven at 180° C for about 20 minutes.

Cook 250 ml of water, add 4 tbsp of pearl sago and bring it to a boil. Then let it expand for about 15 minutes until the bubbles are clear. Drain and rinse them with cold water. Mix in a bowl with 2 tbsp of elderflower sirup and some green food coloring. Let it rest for at least 15 minutes.

Make the Swiss Meringue Buttercream like here, but without Belmandel


Auf die abgekühlten Cupcakes mit der Sterntülle einen Kranz spritzen, dann einen Klecks in die Mitte setzen. Diesen mit einem Löffel zu einem Nest formen und ein Häufchen Froschlaich in die Kuhle betten.

Anmerkung: der Holunderblütensirup ist eher dezent im Geschmack, er kann auch durch anderen Sirup (Waldmeister!) ersetzt werden oder durch Aroma, dann aber Vorsicht bei der Dosierung.

With a star tip, pipe a rim around the cooled cupcakes, then pipe a dollop in the middle. Form a nest with a spoon and put a small pile of frog spawn in the center.

Note: the elderflower sirup is light in taste, you can substitute it with another sirup (sweet woodruff!) or aroma, but then be careful with the dosing.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Frittierte Mäuse

**Für diesen Post wurden keine Mäuse umgebracht**

Natürlich habe ich keine echten Mäuse auf den Tisch gebracht, es handelt sich um mit Frischkäse gefüllte Chilischoten. Auf den ersten Blick sind sie schon ein wenig eklig, (die hier sehen noch echter aus) aber sie schmecken sooooo gut!

**No mice were killed for this post**

Of course I didn't serve real mice, these are chili peppers stuffed with cream cheese. Really icky on the first sight (these here look even more real) but they taste soooo good!


Die frittierten Mäuse sind eher frei Schnauze entstanden, deshalb gibt es kein genaues Rezept; für den Entstehungsprozess schaut ihr euch am besten den Link oben an, da sieht man das alles ganz gut. Ich habe meine Chilis allerdings nicht halbiert.
Ich habe sieben Chilischoten (Sorte Anaheim) mit einer halben Packung Frischkäse, 4 Scheiben Grünländer und den kleingeschnittenen Abschnitten von den Schoten gefüllt. Natürlich kommt auch noch Salz und Pfeffer in die Masse, bzw. was an Gewürzen ihr so mögt. Die gekochte Spaghetti für den Schwanz am besten ganz am Anfang in die Schote legen und dann füllen. Als Beine habe ich Kartoffelstreifen genommen und diese in kleine Schlitze in der Schote gesteckt. Ganz normal panieren und frittieren und als Vorspeise genießen!

The fried mice were made by guess and by gosh, so there is no exact recipe; for the making, it's the best you check the link above, it shows everything you need to know. I didn't half my shells though. I used seven chili peppers (variety Anaheim) and stuffed them with half a package cream cheese, 4 slices Grünlander cheese and the minced ends of the chili peppers. Of course some seasoning with salt and pepper or what you like. It is easier to put the cooked spaghetti in the shell first and then the stuffing. For the legs I used potato   
strips, which I inserted in little slits in the pepper. Then crumb and fry them, and enjoy them as a starter!


Ich habe versucht die Haut der Chili anzurauen, damit die Panade besser hält, bin aber dabei gescheitert. Hat vielleicht jemand einen Tipp?

I tried to rough the skin of the chili peppers, so that the crumbing would stay better, but didn't succeed. Has anyone a hint?

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Hexenfinger

Fingerkekse machen sich immer gut auf einer Halloweentafel.
Bei Pinterest habe ich hübsche grüne Hexenfinger gefunden, mit den Mandeln als Nägeln (vor allem wenn sie ein bißchen bräuner gebacken sind) sehen die schön gruselig aus.
Und mit ein wenig Zitrone im Teig schmecken sie auch noch toll.

Finger cookies always look great on a Halloween table.
I found those nice green witches' fingers on pinterest, with almonds as fingernails (especially when they are baked brown) they look pretty scary.
And with some lemon zest in the dough, they also taste good.


Hexenfinger
ca. 30 Stück

300 gr Mehl
175 gr Butter
100 gr Zucker
Abrieb einer halben Zitrone
Lebensmittelfarbe in grün
 ca 20 ganze Mandeln

Aus Mehl, Butter, Zucker, Zitronenabrieb und Lebensmittelfarbe (ich habe Wilton Blattgrün genommen; ca. einen viertel TL) einen glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine halbe Stunde kühlen. Währenddessen die Mandeln blanchieren und halbieren. Die schönsten Fingernägel aussuchen. Aus dem Teig fingerdicke Rollen fertigen (eher ein wenig dünner, sie gehen im Ofen noch auf), die Knöchel ausformen, mit einem Messerrücken Falten eindrücken und eine halbe Mandel als Nagel platzieren. Die Finger noch einmal eine viertel Stunde im Kühlschrank fest werden lassen, dann im vorgeheizten Backofen bei 175°C 8-10 Minuten backen.

Witches' fingers
 makes about 30 

300 gr flour
175 gr butter
100 gr sugar
zest of half a lemon
green food coloring
 about 20 whole almonds

Knead a smooth dough from flour, butter, sugar, lemon zest and food coloring (I used Wilton Leaf green, about 1/4 teaspoon). Wrap in cling film and place in the fridge for at least half an hour. Meanwhile blanch and half the almonds. Choose the best fingernails. Make rolls in the shape of a finger (make them a little bit smaller, they will rise in the oven), then form the knuckles. With the back of a knife press the wrinkles in, then place half of an almond as a fingernail. Let the fingers firm up for about 15 minutes in the fridge , then bake in the preheated oven at 175°C 8-10 minutes.


Dienstag, 7. Oktober 2014

Schoko-Schädel-Türme

Heute gibt es was schokoladiges: Türme mit Schokoladenpudding-Buttercreme und Schädeln aus Modellierschokolade. Beim Teig habe ich einen Farbverlauf gewählt,
aus einem Blech Teig habe ich vier Türmchen gemacht. Aus dem Rest habe ich noch kleine Kreise ausgestochen und mit einem Klecks Buttercreme verziert, was dann noch übrig war, habe ich eingefroren. Das kann man noch brauchen...

Today we are going to have something chocolaty: towers with chocolate custard butter cream and skulls made from molding chocolate. I decided to make a color gradient from the batter, I got four towers from one baking tray. I cut out some small circles from the remaining dough, then I decorated them with a dollop of butter cream. And what was left then, I put in the freezer. We can use this sometime...


Erstmal brauchen wir aber die Schädel.

First we need skulls.


Wir starten mit einer Kugel aus Schokomodelliermasse. Diese bekommt eine Kegelform, wobei man dann die Spitze flach und etwas nach unten formt, um die Mundpartie zu erhalten. Mit einem Modellierwerkzeug drückt man die Augenhöhlen nach innen. Dann platziert man dort jeweils ein Schokotröpfchen. Meine sind von EDEKA. Mit dem Modellierwerkzeug formt man anschließend die Jochbeine und drückt dann die Nase und Zähne ein.

Start with a ball of molding chocolate. Give it a cone shape, then press the tip flat and downwards to form the mouth section. With a modeling tool press the eye-sockets in. Then place a mini chocolate chip there. Mine are from EDEKA. Form the cheekbones with your tool, then press the nose and teeth in.


Zusätzlich habe ich noch ein paar Knochen modelliert. Einfach einen Strang rollen, die Enden zu Knubbeln formen und einschneiden, dann noch ein wenig in Form drücken.

Additionally I made some bones. Roll a strand, then form the ends into knobs, cut them in and mold them into the bone shape.


Teig (Wunderrezept):

4 Eier
200 gr Zucker
200 ml Milch
200 ml Öl
300 gr Mehl
1 Päckchen Backpulver
1TL +1 EL Kakao

Eier und Zucker schaumig schlagen (5-10 Minuten!). Dann abwechselnd Milch und Öl unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und unterheben. Ein Drittel des Teiges auf eine Seite des Blechs geben. 1 TL Kakao sieben und unterheben, die Hälfte des Teiges in die Mitte des Blechs geben. 1 EL Kakao sieben und unterheben, auf den freien Rand des Blechs geben. Teig gegebenenfalls noch etwas verteilen und die dreifarbige Platte im vorgeheizten Ofen bei 175°C ungefähr 10 Minuten backen.

Schokoladenpudding-Buttercreme

250 ml Milch
50 gr Mehl
10 gr Kakao
1TL Vanilleextrakt
200 gr Butter
100 gr Zucker

Mehl und Kakao in die Milch rühren, kochen bis der Pudding dick wird. Abkühlen lassen (währenddessen ab und zu umrühren, damit sich keine Haut bildet), dann Vanilleextrakt unterrühren. Die weiche Butter mit dem Zucker weißschaumig schlagen und den Pudding löffelweise unterrühren. Alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben. Am Ende nochmal gut aufschlagen.

Aus der Teigplatte Kreise mit 7,5 Zentimeter Durchmesser ausstechen, jeweils einen hellen einen mittleren und einen dunklen Kreis mit der Creme zu einem Turm zusammensetzen. Oben mit Buttercreme bestreichen und mit den Knochen und Schädeln dekorieren.

Batter (Wunderrezept):

4 eggs
200 gr sugar
200 ml milk
200 ml oil
300 gr flour
1 sachet baking powder
1tsp +1 tbsp cocoa

Beat the eggs and sugar (5-10 minutes!). Then whisk in the milk and oil, alternating. Stift the flour and the baking powder and fold it in. Put one third of the batter on one side of the baking tray. Sift one tsp of cocoa and fold it in, pour half of the batter in the middle of the baking tray. Sift one tbsp of cocoa and fold it in, pour the dough into the remaining space. Maybe you have to spread the dough a little bit. Then bake the three colored batter in the preheated oven at 175°C for about 10 minutes.

Chocolate custard butter cream

250 ml milk
50 gr flour
10 gr cocoa
1tsp vanilla extract
200 gr butter
100 gr sugar

Stir flour and cocoa into the milk, boil until the custard gets thick. Let cool (whisk every now and then to prevent a skin from forming), then stir in the vanilla extract. Beat the butter (at room temperature) and the sugar until light and white, then whisk in the custard by the spoonful. All ingredients should have the same temperature. Beat on high at the end to get a fluffy cream.

Cut out circles from the dough (7,5 cm in diameter). Build a tower from a light, a middle and a brown circle and some butter cream in between. Top with some butter cream and decorate with the bones and skulls.


Mittwoch, 1. Oktober 2014

Kürbis-Cupcakes

Ich liebe Halloween und den Dia de los muertos, deswegen wird der Oktober entsprechende Themen für euch bereithalten. Keine Angst! Wir fangen ganz harmlos an. Wie Eier zu Ostern gehören zu Halloween natürlich......Kürbisse!
Und wie man Kürbis-Cupcakes macht zeige ich euch heute. Ich habe das Gewürzkürbis-rezept von Peggy Porschen verwendet und als Frosting eine orange Swiss Meringue Buttercreme gemacht. Wichtig ist nur, dass das Frosting eine feste Konsistenz hat.

I love Halloween and Dia de los muertos, because of this, the october will bring you corresponding themes. Don't be afraid! We will start harmlessly.
Like eggs to easter halloween needs...pumpkins!
And I will show you how to make Pumpkin Cupcakes today. I used the "Gewürzkürbis" recipe from Peggy Porschen and the frosting is a orange tinted swiss meringue butter cream. It is only important, that your frosting is quite firm.


Die Minikürbisse auf dem Bild sind aus meinem Garten und essbar; die Sorte heißt Jack Be Little.

The small pumpkins on the picture are from my garden and you can eat them; the variety is called Jack Be Little.


Am Vortag aus grünem Fondant für jeden Cupcake eine Schnur rollen mit einem dicken und einem dünner werdenden Ende. Die Ranke um einen Schaschlikspieß wickeln, vorsichtig abziehen und zum trocknen auf die Seite legen.

One day ahead, for each cupcake, make a cord from green fondant, one side bulky and the other tapered. Wind the twine around a skewer, draw off carefully and set aside to harden.


Für die Blätter habe ich meinen Efeu-Ausstecher genommen.

I used my ivy leaf cutter for the leaves.


Mit dem Frosting eurer Wahl und der großen Lochtülle einen Klecks aufspritzen und die Spitze glatt streichen. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

With the frosting of your choice and a large round piping tip, pipe a dollop on top and smooth out the point. Refrigerate for 15 minutes.


Mit einem in Kakaopulver getauchten Schaschlikspieß die Einkerbungen des Kürbis formen. Mit einem Blatt und einer Ranke dekorieren.

With a skewer dipped in cocoa form the indentations of the pumpkin. Decorate with a twine and a leaf.


Donnerstag, 25. September 2014

Valrhona-Eis

Heute habe ich ein Schokoladeneisrezept für euch. Ganz normal, ohne Schnickschnack. Als Schokolade habe ich meine Valrhona genommen, das geht aber mit jeder anderen auch. Und wer es schokoladiger möchte, nimmt einfach dunkle Schoki dafür.
(Wisst ihr eigentlich wie schwer es ist, Eis schön zu fotografieren?)

Today I want to share a chocolate ice cream recipe. Straight forward, without bells and whistles. I chose my Valrhona  for the chocolate, but it works with any other chocolate, too.
And if you like it more chocolaty, just take a dark one.
(Do you know how difficult it is to take a nice picture of ice cream?)


Schokoladeneis

250 ml Milch
2 Eigelb
70 gr Zucker
150 gr Schokolade
200 gr Sahne

Aus der Milch, den Eigelben und dem Zucker eine englische Creme herstellen. Die heiße Creme über die gehackte Schokolade geben und kurz stehen lassen. Dann die Schokolade gut unterrühren. Die Sahne zugeben und alles gut kühlen.
In der Eismaschine gefrieren.

Chocolate ice cream

250 ml milk
2 egg yolks
70 gr sugar
150 gr chocolate
200 gr heavy cream

Make  a custard from the milk, egg yolks and sugar. Pour the hot custard over the chopped chocolate and let it rest for a short while. Then mix well. Add the heavy cream and chill everything well.
Freeze in the ice cream machine.

Dienstag, 23. September 2014

Apfelstrudel-Cupcakes

Ich habe mir ein neues Backbüchlein gekauft: Cupcakes von Peggy Porschen.
Darin finden sich 25 Cupcake-Rezepte ( unter anderem Eton Mess, Banoffee, Glühwein und viele andere Leckereien) plus Frosting Variationen mit Frischkäse und Mascarpone. Jedes Rezept hat ein Foto (das finde ich immer sehr schön) und insgesamt ist das Büchlein recht niedlich aufgemacht.

I purchased another baking booklet: Cupcakes from Peggy Porschen.
You will find 25 Cupcake-recipes in it (amongst others Eton Mess, Banoffee, Hot wine punch and lots of other goodies) plus variations for frostings with cream cheese and mascarpone. Every recipe has a photo ( which I like) and all in all is the booklet really cute.


Natürlich habe ich auch etwas nachgebacken: die Apfelstrudel-Cupcakes.
Der Teig besteht aus Äpfeln, Nüssen und Gewürzen, die Rosinen hab ich weggelassen (ihr wisst warum). Obendrauf kommt ein Calvados-Zimt-Frischkäsefrosting, das mit gehackten Nüssen verziert wird. Mir haben die Cupcakes sehr gut geschmeckt, auch wenn man sie mit traditionellem Apfelstrudel nicht vergleichen kann.
Ich bin schon auf die nächsten Cupcakes gespannt!

Of course I tried one of the recipes: Apple strudel cupcakes.
The batter is made with apples, nuts and spices, I omitted the raisins (you know why).
The cupcakes are topped with Calvados-Cinnamon-Cream cheese-Frosting, which is decorated with chopped nuts. I liked the cupcakes very much, even though you can't compare them to traditional apple strudel.
I am looking forward to the next cupcakes!