Mittwoch, 16. April 2014

Coffeecake Muffins

Heute mal wieder was aus "Home Baked Comfort": leckere Coffeecake Muffins.
Eigentlich laufen sie unter der Rubrik Frühstück, bei mir gab es sie zum nachmittäglichen Kaffee - noch warm, hmmmmm!
Ein vanilliger Rührteig mit saurer Sahne drin, knusprige Streusel obendrauf und in der Mitte ein süßer Konfitürenkern, da macht es auch nichts, dass es draussen wieder so kalt ist.
Definitiv "comfort food"!
An der Farbe könnt ihr erkennen, dass ich wieder Zwerghuhneier verwendet habe.

Today again a recipe from "Home Baked Comfort": delicious Coffeecake muffins.
Actually you'll find them in the breakfast section of the book, but I made them for coffee in the afternoon - still warm, hmmmmmm!
It is a vanilla batter with sour cream, crunchy streusel on top and a sweet core of jam in the middle. So it doesn't matter, that it is so cold again outside.
Definitely comfort food!
You can tell from the color that I used bantam eggs again.


Dienstag, 8. April 2014

Apfelfleckerl

Ich habe ein weiters Rezept aus der LECKER Bakery nachgebacken, diesmal "Melanies Apfelfleckerl" von Seite 65. Es handelt sich um eines dieser einfachen, aber leckeren Rezepte, die man immer wieder gerne backt:
Ein Rührteigboden mit einer Auflage aus Apfelstückchen (und theoretisch auch Rosinen, da His Cakeness die aber nicht mag, hab ich sie weggelassen), verfeinert mit Zimt und Zucker.
Daran gibts doch nichts zu meckern, oder?

I tried another recipe from LECKER Bakery, this time "Melanies Apfelfleckerl" on page 65. It is one of these simple but very tasty recipes, which you like to bake again and again:
a cake batter topped with apple pieces ( and theoretically raisins, too. But His Cakeness doesn't like raisins, so I omitted them), refined with sugar and cinnamon.
Nothing to whinge about, right? 


Eine Sache wäre da schon: die angegebene Backzeit ist zu kurz - ich habe ein halbes Rezept in einer quadratischen Emailleform gebacken, und musste gute 10 Minuten zugeben. Das hat auch schon Anja von Meine Torteria festgestellt.
Die hübsche gelbe Farbe des Teiges kommt übrigens von den Zwerghuhneiern meiner Schwester.

There is one thing: the stated baking time is too short - I used a half recipe in a square enamel baking pan and had to bake for about 10 Minutes longer. Anja from Meine Torteria discovered this already, too.
By the way the nice yellow color of the batter results from the bantam eggs my sister gave to me.


Dienstag, 1. April 2014

Schneckenkranz

Eine hübsche Präsentationsform für Zimtschnecken oder ähnliches Hefegebäck ist der Kranz. Gerade auf der Ostertafel, mit ein paar gefärbten Eiern in der Mitte, macht er sich sehr gut. Und er ist gar nicht so schwer zu machen... 

A nice way to present cinnamon rolls or similar yeast pastries is in form of a wreath. It is especially nice on easter, with some dyed eggs in the middle. And it isn't hard at all to make it....


Ich habe mein Kürbis-Walnuß-Zimtschnecken Rezept benutzt, aber die eineinhalbfache Menge benutzt. Wenn die Zimtschnecken aufgerollt sind, hebt man die Rolle vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech und formt einen Ring. Die Teigenden gut verschließen!

I used my Kürbis-Walnuß-Zimtschnecken recipe, but one and a half times. When the cinnamon rolls are rolled up, carefully lift the roll on a baking tray lined with parchment paper and form a ring. Close the ends very well!


Den Kranz mit einem scharfen Messer rundherum einschneiden, aber nicht durchschneiden.

With a sharp knife cut the wreath all around, cut in not through.


Vorsichtig die Teigstücke auseinanderziehen und auf die Seite klappen, so dass das Spiralmuster sichtbar wird.

Carefully pull the dough pieces apart and fold them on the side, so that the spiral marking shows.


Jetzt lässt man den Kranz ganz normal eine halbe Stunde gehen und backt in im vorgeheizten Ofen bei 175° C für circa 25-30 Minuten.

Now let the wreath rise for half an hour. Then bake it in the preheated oven at 175° C for about 25 to 30 minutes.




Dienstag, 25. März 2014

Licor43-Cupcakes mit Swiss Meringue Buttercream

Ich habe festgestellt, dass ich schon lange keine Cupcakes mehr gebacken habe, also musste dieser Zustand umgehend geändert werden. Ich habe mich für das Wunderrezept als Basis entschieden (kennt ihr nicht?!-->sofort zur Suchmaschine!)
Und mit ein bißchen Alkohol drin schmeckt es immer gut. Die Buttercreme habe ich mit ein wenig Belmandel verfeinert.

I noticed, that I haven't made any cupcakes for a while, so i had to change this state immediately.I decided to provide the "Wunderrezept" as basis (you don't know the Wunderrezept?!-->directly to the search engine!) 
And some alcohol in the dough is always fine… I refined the buttercream with a little bit Belmandel.


Für 12 Cupcakes:

2 Eier
100 gr Zucker
50 ml Licor 43
50 ml Milch
100 ml Öl
150 gr Mehl
1/2 Pck. Backpulver

Eier und Zucker schaumig schlagen (5-10 Minuten), Licor 43 und Milch mischen, abwechselnd mit dem Öl zur Eiermasse geben. Mehl und Backpulver sieben, unterheben.
Den Teig in vorbereitete Förmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175° C ca. 20 Minuten backen.

For 12 Cupcakes:

2 eggs
100 gr sugar
50 ml Licor 43
50 ml milk
100 ml oil
150 gr flour
1/2 Pck. baking powder

Beat the eggs and sugar on high speed for 5-10 minutes. Mix Licor 43 and milk and pour it into the egg mixture alternating with the oil. Sift together the flour and baking powder and fold it in. Pour the batter in prepared muffin tins and bake for 20 minutes in the preheated oven at 175° C.


Swiss Meringue Buttercream

140 gr Zucker
70 gr Eiweiss (=2 M-Eiweiss)
140 gr Butter (Raumtemperatur)
15 gr Vanilleextrakt
30 gr Belmandel

In einer hitzebeständigen Schüssel Zucker und Eiweiss verrühren, über dem Wasserbad erhitzen bis der Zucker ganz gelöst ist. So heiß wie möglich werden lassen, aber nicht kochen! In der Küchenmaschine aufschlagen, bis eine sehr steife Meringue entstanden ist und der Schüsselboden Raumtemperatur hat. Die Butter stückchenweise zugeben und gut unterrühren, dann den Vanilleextrakt zugeben. Wenn die Buttercreme recht weich ist, zunächst im Kühlschrank durchkühlen, dann Belmandel zugeben.

Swiss Meringue Buttercream

140 gr sugar
70 gr egg white (=2 M-egg whites)
140 gr butter (at room temperature)
15 gr vanilla extrakt
30 gr Belmandel

In a heatproof bowl whisk together the sugar and egg whites. Put the bowl on a pot of boiling water and heat the mixture until the sugar has dissolved. Get it as hot as you can, but don't cook the eggs! Beat on high speed in the standing mixer until you get a stiff meringue and the bottom of the bowl reaches room temperature. Add the butter a few pieces at a time and beat until completely incorporated. Then add the vanilla extract. If the buttercream is too soft, cool it down in the fridge before adding the Belmandel.

Dienstag, 18. März 2014

Zwetschgen-Crumble

Beim Wühlen in der Tiefkühltruhe ist mir ein Beutel mit Zwetschgen in die Hände gefallen, also habe ich beschlossen einen Zwetschgen-Crumble damit zu machen.
Wie ihr sehen könnt, waren die Zwetschgen sehr saftig und haben den Großteil der Streusel überschwemmt. 

While rummaging the deep freezer I found a bag of damson plums, so I decided to make a Zwetschgen-Crumble. As you can see, the damson plums were super juicy and have over flooded the most part of the streusels.


Zwetschgen-Crumble

ca. 600 gr halbierte und entkernte Zwetschgen
1 EL Zimt

125 gr kalte Butter
100 gr Zucker
100 gr Mehl
1 TL Zimt

Eine Auflaufform einfetten und die Zwetschgen darin verteilen, dann mit Zimt bestreuen.
Aus Butter, Zucker, Mehl und Zimt einen krümeligen Teig kneten und auf die Zwetschgen geben. Bei 180° C ca. 35 Minuten backen. Am besten schmeckt der Crumble noch warm.

Zwetschgen-Crumble

about 600 gr damson plums, halved and pitted
1 tbsp cinnamon

125 gr cold butter
100 gr sugar
100 gr flour
1 tsp cinnamon

Butter a baking dish and arrange the damson plums in it and sprinkle the cinnamon on them. Knead a crumbly dough from butter, sugar, flour and cinnamon and spread it onto the plums. Bake for about 35 minutes at 180° C. The Crumble tastes best when still warm.




Mittwoch, 12. März 2014

Haferfleks®-Treats

Rice Krispie Treats sollten mittlerweile ja auch hierzulande recht gut bekannt sein, aber was tut man, wenn der Supermarkt deines Vertrauens keine Rice Krispies mehr im Regal hat? Verzichten? Sicher nicht! Man schaut sich nach Alternativen um. Und ich habe eine gefunden: Haferfleks® von Kölln. Die Treats werden damit etwas knuspriger, aber sie sind genauso lecker.

Rice Krispie Treats should in the meantime be well known in this country, too. But what do you do, if four trusted supermarket has no Rice Krispies any more? Dispense? Surely not! So I watched out for alternatives and found one: Haferfleks® made by Kölln. The Treats get a bit crunchier with them but the taste is just as yummy.


Für die Treats braucht man:

120 gr Butter
280 gr Marshmallows
200 gr Haferfleks

In einem Topf die Butter schmelzen und die Marshmallows darin auflösen. Dann die Haferfleks unterrühren und die (klebrige) Masse auf eine Silikonmatte streichen.
(Ich klappe immer die Hälfte der Silikonmatte drüber und drücke das Ganze in Form)
Nach dem Abkühlen in Stücke schneiden. Sollten die Treats noch etwas klebrig sein, kann man sie mit etwas Stärke abpudern.

You will need:

120 gr butter
280 gr marshmallows
200 gr Haferfleks

In a saucepan melt the butter and dissolve the marshmallows in it. Stir in the Haferfleks and spread the (sticky) mass on a silicone mat. ( I fold one half of the silicone mat over and press  the whole stuff in shape). Cut in pieces after it is completely cool. If the treats are still sticky you can powder some starch over them.

Dienstag, 4. März 2014

Double Cheesecake mit Karamell- und Schokoguss

Endlich habe ich den Double Cheesecake aus der LECKER Bakery nachgebacken, hat ja lange genug gedauert. Leider habe ich es dementsprechend auch nicht mehr geschafft, ihn bei Maria von Ich bin dann mal kurz in der Küche einzureichen.
Sie hatte nämlich dazu aufgerufen, Rezepte aus der LECKER Bakery zu testen und ihr zu schicken. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse findet ihr hier.
Der Cheesecake wurde am häufigsten nachgebacken. Ich habe mit meinen Kanel-Kirschstreifen teilgenommen, die (inklusive meinen) dreimal gebacken wurden.

Finally I managed to bake the Double Cheesecake from the LECKER Bakery magazine, it took long enough. Unfortunately I didn't succeed to pass it in time to Maria from Ich bin dann mal kurz in der Küche. She started a request to test the recipes from LECKER Bakery and send her the results. You can find a summary of the conclusions here.
The Cheesecake was the most baked recipe. I participated with my Kanel-Kirschstreifen, which were baked three times (including mine).


Jetzt aber zum Kuchen! Das Rezept ist einfach nachzubacken und schmeckt himmlisch. Der Frischkäse ist super cremig und die Kombination von Karamell- und Schokoladenguss passt sehr gut. His Cakeness hatte zunächst Bedenken, er könnte zu mächtig sein - war er aber gar nicht. Auch dieses Rezept werde ich auf jeden Fall wieder backen.

Now about the cake! The recipe is really easy and tastes like heaven. The cream cheese is super creamy and the combination of caramel and chocolate fits perfectly. His Cakeness was concerned the cake could be too rich - but it really wasn't. I will surely bake this cake again!